Aktuelle Corona-Informationen

Corona-Virus: Auszug aus der BfR-Information (Stand: 17.11.2020)

Bleiben Corona-Viren außerhalb menschlicher oder tierischer Organismen auf festen und trockenen Oberflächen infektiös?

Die Stabilität von Corona-Viren in der Umwelt hängt von vielen Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beschaffenheit der Oberfläche sowie vom speziellen Virusstamm und der Virusmenge ab. Im Allgemeinen sind humane Corona-Viren nicht besonders stabil auf trockenen Oberflächen. In der Regel erfolgt die Inaktivierung in getrocknetem Zustand innerhalb von Stunden bis einigen Tagen.

Für das neuartige Corona-Virus SARS-CoV-2 zeigen Laboruntersuchungen einer amerikanischen Arbeitsgruppe, dass es nach starker Kontamination bis zu 3 Stunden als Aerosol, bis zu 4 Stunden auf Kupferoberflächen, bis zu 24 Stunden auf Karton und bis zu 2-3 Tagen auf Edelstahl und Plastik infektiös bleiben kann.

Eine andere Studie einer australischen Arbeitsgruppe kam unter anderen Laborbedingungen zu dem Ergebnis, dass SARS-CoV-2 bei 20°C noch bis zu 28 Tage auf verschiedenen Oberflächen wie Glas, Edelstahl und Papier nachweisbar war.

Daten einer weiteren veröffentlichten Studie weisen darauf hin, dass SARS-CoV-2 auch bei erhöhter Temperatur (30°C) mehrere Tage auf einer Metalloberfläche infektiös bleiben kann. Allerdings führte die Abtrocknung der Oberfläche innerhalb einer Stunde zu einem signifikanten Rückgang der Infektiosität (100-fache Reduktion).

Damit ist die im Labor ermittelte Stabilität des Corona-Virus SARS-CoV-2 in den meisten Fällen geringer als diejenige von vielen anderen Krankheitserregern, z. B. verschiedenen unbehüllten Viren oder Bakteriensporen. Die in den Studien genannte Stabilität dieser Viren wurde im Labor unter optimalen Bedingungen und mit hohen Viruskonzentrationen ermittelt. In der Praxis ist zu erwarten, dass die Stabilität des Corona-Virus SARS-CoV-2 wegen zusätzlicher Faktoren, wie z.B. Tageslicht, schwankender Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie geringeren Kontaminationslevels, geringer ist als in den Laborstudien ermittelt.

Wie auch bei anderen Viren bekannt, kann SARS-CoV-2 bei niedrigen Temperaturen auf feuchten Oberflächen deutlich länger infektiös bleiben. In einem Preprint-Artikel (eine Veröffentlichung, die noch nicht durch ein in der Wissenschaft übliches Gutachterverfahren geprüft wurde) beschreibt ein Forscherteam, dass in Laborversuchen das SARS-CoV-2 auf Fisch, Hühner- und Schweinefleisch nach 3 Wochen Lagerung bei 4°C, -20°C und – 80°C noch infektiös war und sich die Virusmenge dabei nur wenig reduziert hatte. Für die Studie wurden allerdings sehr hohe Viruskonzentrationen genutzt.

Verbraucherinnen und Verbraucher können sich vor Virus-Übertragungen über Oberflächen und Lebensmittel schützen, indem sie die allgemeinen Hygieneregeln beachten. Hierzu gehört unter anderem:

  • regelmäßiges Händewaschen und Fernhalten der Hände aus dem Gesicht
  • gründliches Waschen der Hände nach dem Kontakt mit Lebensmitteln und deren Verpackungen
  • Lebensmittel ausreichend waschen und erhitzen